Grußwort
Sebastian Remelé

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
verehrte Damen und Herren,

  Jutta Cize



Sehr geehrte Damen und Herren, Teilnehmerinnen und Teilnehmer der vhs (künftige und erprobte), geschätzte Kursleiterinnen und Kursleiter,


vor 100 Jahren gründeten sich etliche Volkshochschulen, da die Weimarer Verfassung dies speziell so vorsah. Bereits 20 Jahre später, vor 80 Jahren brach der 2. Weltkrieg aus. 1949, vor 70 Jahren trat das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland in Kraft. Es legt fest, dass Deutschland ein demokratischer und sozialer Bundesstaat ist, dessen Organe an Recht und Gesetz gebunden sind. 1989 –vor 30 Jahren- fand die friedliche Revolution in Ostdeutschland statt, die 1990 in der Wiedervereinigung mündete. Hiermit erlangte das Grundgesetz und die in ihm verankerte freiheitlich-demokratische Grundordnung am 3.Oktober Gültigkeit für das gesamte deutsche Volk.
Im Mai dieses Jahres hat der Deutsche VHS-Verband in seiner Mitgliederversammlung in Weimar eine Erklärung verfasst, aus der ich zitiere:

„Deutschland verändert sich: Wir werden weniger, älter, und bunter. Vertraute Formen des sozialen Lebens lösen sich auf, traditionelle gesellschaftliche Übereinkünfte werden in Frage gestellt, etablierte Organisationen und Institutionen verlieren an Bindungskraft, rasante Veränderungen in unserer Lebens- und Arbeitswelt durch Globalisierung und Digitalisierung führen zu Verunsicherungen und Ängsten, zu einem Rückzug ins Private oder gar zur Flucht in die scheinbar einfachen Lösungen des Populismus. Unser sozialer Zusammenhalt wird von Spaltungstendenzen bedroht.
Volkshochschulen können nicht alle gesellschaftlichen Probleme lösen, aber sie ermöglichen es den Menschen, in einer zunehmend komplexer werdenden Welt den Durchblick zu behalten und ihr Leben eigenverantwortlich und sinnvoll zu gestalten. Sie können durch ihre Bürgernähe und ihre Begegnungsangebote den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken und durch ihre Weiterbildungsangebote neue Fähigkeiten und Fertigkeiten vermitteln, Ungerechtigkeiten in der Bildung aufbrechen und zu mehr Chancengleichheit beitragen. …

Seit ihren ersten Gründungen vor über 100 Jahren sehen die Volkshochschulen ihren öffentlichen Auftrag in der Realisierung des Rechts auf lebenslanges Lernen, in mehr Bildungsgerechtigkeit und in einem umfassenden Bildungsverständnis. Wir sind stolz darauf, dass die Weimarer Reichsverfassung, die vor 100 Jahren das erste demokratische Staatswesen in Deutschland begründete, in Artikel 148 die Förderung der Volkshochschule als Teil des Volksbildungswesens zu einer wichtigen bildungspolitischen Verpflichtung erhoben hat. Jetzt, im 70. Jahr des Bestehens unseres Grundgesetzes, dürfen wir feststellen, dass die Volkshochschulen zu dem bedeutendsten und breit anerkannten Träger von Weiterbildung in öffentlicher Verantwortung geworden sind und ihre Aufgabe in den Kreisen, Städten und Gemeinden unseres Landes mit Engagement, mit Kompetenz und mit Erfolg wahrnehmen.
Die Volkshochschulen haben ein klares Leitbild, das in den Prinzipien der europäischen Aufklärung und des Humanismus gründet. Wir stehen in der politischen Tradition der Weimarer Verfassung und bekennen uns zu den Werten des Grundgesetzes. Als „Töchter der Demokratie“ entstanden und groß geworden, wollen wir mit Engagement und Streitbarkeit das gute gesellschaftliche Miteinander stärken und die demokratische Auseinandersetzung um gute Lösungen und Kompromisse begleiten und fördern. Populistische, rassistische und antidemokratische Tendenzen dürfen in unserer Gesellschaft und in unserem Gemeinwesen keinen Platz gewinnen. Auch deshalb stellen wir den 100. Geburtstag der Volkshochschulen in Deutschland unter das Motto „zusammenleben. zusammenhalten“ …“


Es ist nie zu spät, sich weiter zu bilden. Bildung ist und bleibt die beste Investition für Gegenwart und Zukunft. Lassen Sie uns den Bildungsauftrag der Volkshochschulen auch in Zukunft mit Leben füllen. Lassen Sie uns „zusammenleben. zusammenhalten“


 

 


mit unserem aktuellen vhs-Programm ermöglichen wir Ihnen, sich individuell das heraus zu wählen, was für Sie im Moment wichtig ist. Dabei gehen wir auch neue Wege wie z.B. mit einem MOOC (Massive Open Online Course, Kurs 11111) zu Demokratie und Digitalisierung, drei Fernworkshops mit Online-Email-Betreuung zu kreativem Schreiben (Kurse 52104-106) und einer Interessensabfrage zu Xpert Business Webinaren, einem bundeseinheitlichen Kurs- und Zertifikatssystem für die kaufmännische Weiterbildung an Volkshochschulen. Drei Seminare zur Interkulturellen Kompetenz (Kurse 11301-303) können über die vhs gebucht werden z.B. für die eigene Schule, das Büroteam oder Organisationen mit ehrenamtlich Tätigen. Wir sind gespannt, wie die Angebote angenommen werden.

Der Umzug unserer Verwaltung vom Rathaus in die Schultesstraße verzögert sich und wird nun voraussichtlich erst Anfang 2020 stattfinden.

Unser Team hat Verstärkung erhalten, einmal mit Julia Korol, die zuständig ist für den EDV-Bereich und einen Teil der Integrations- und Deutschkurse und zum anderen mit Elke Hofmann, die im Sekretariat für Lydia Karch gekommen ist, die uns aus familiären Gründen verließ.
Unsere langjährige vhs-Mitarbeiterin Karin Constantinescu hat den Kampf gegen ihre Krankheit leider verloren. Mit großer Betroffenheit haben wir von ihr im Sommer Abschied genommen. Sie fehlt uns als Kollegin und Mensch in ihrer unverwechselbaren Art. Wir vermissen sie.

Unser Dank geht an alle Akteure unseres Offenen Hauses der Bildung am 13.9., 15-18 Uhr, zu dem die interessierte Bevölkerung herzlich eingeladen ist. Weiter danken wir unserem Förderverein vfv und der Oskar-Soldmann-Stiftung für die finanzielle Unterstützung, mit der erst einige besondere Projekte umgesetzt werden können. Und den Anzeigenkunden in unserem Programmheft sei auch für die jahrelange Bereitschaft gedankt, unser Heft mit Werbung aufzufrischen.

Es grüßt Sie herzlich bis zu einem Wiedersehen im neuen Semester das Team der Volkshochschule und seine Leiterin.

 

Ihr
Sebastian R e m e l é
Oberbürgermeister der Stadt Schweinfurt
  Ihre
Jutta   C i z e
Leiterin der Volkshochschule  

Volkshochschule der Stadt Schweinfurt

Markt 1 | 97421 Schweinfurt
09721 - 515444
09721 - 515445
vhs@schweinfurt.de
Öffentl. Parkmöglichkeiten in Nähe der Schultesstraße

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag von 08:30 bis 12:00 Uhr
und Donnerstag von 15:00 bis 17:00 Uhr